Mark
Mark

ANREISE

Eingebettet zwischen Zeughaus, Strassen und Geleisen liegt unser Festivalgelände, der Wenk-Garten, hinter dem Gebäude der Jugendarbeit Aarau.

Das Festivalgelände ist in knapp 5 Gehminuten vom Bahnhof Aarau erreichbar. Zentraler geht (fast) nicht. Veloparkplätze vorhanden. Autoparkplätze nicht. Infos zu Barrieren bzw. Barrierefreiheit auf dem Festivalgelände fibndet ihr weiter unten.


EINLASS/
TICKETS

Das Festival am Gleis basiert seit der ersten Ausgabe auf Beiträge aus der Einlass-Kollekte und den Getränkeeinnahmen. Es gibt keinen festen Ticketpreis und auch keinen Vorverkauf. Wir zählen darauf, dass alle einen ihren Möglichkeiten entsprechenden finanziellen Beitrag an die Eingangskollekte leisten. Kultur kostet. Wer sich aber aus Gründen keinen Eintrittspreis leisten kann oder will, ist bei uns immer willkommen.

FOOD

Auch der kulinarische Hunger wird gestillt. Dieses Jahr wird uns Ada Lokma mit anatolischen Spezialitäten verwöhnen und es wird leckere Crêpes von süss bis salzig geben. Zudem gibt es eine Grillstelle zum selber bräteln. Verschiedenes von vegan bis Fleisch kann zu später Nacht an der Bar bezogen & auf den Grill gelegt werden.


ZAHLUNG

Auf dem gesamten Festivalgelände ist Barzahlung in CHF möglich. Am Eingang sowie an den Bars gibt es zudem die Gelegenheit, per Twint zu bezahlen. Kartenzahlung ist für die vom Festival betriebenen Angebote nicht möglich. Am Bahnhof finden sich Bankomaten.


BARRIEREN UND AWARENESS AM FESTIVAL AM GLEIS FAQ


Warum Awareness?

Das Festival am Gleis möchte das Festivalgelände für die Besucher*innen möglichst zugänglich machen. “Awareness” bezeichnet das Bewusstsein und die Aufmerksamkeit für Situationen, in denen Grenzen anderer Menschen überschritten werden oder wurden, oder in welchen Gewalt ausgeübt wurde. Dazu gehören auch jegliche Formen von Diskriminierung wie zum Beispiel Rassismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Be_hindertenfeindlichkeit etc.

Das Festival am Gleis ist bemüht, Strukturen zu schaffen, um solche Situationen aufzufangen oder im besten Fall zu verhindern.
Das Festival am Gleis nimmt Grenzüberschreitungen und Diskriminierungen ernst und glaubt Betroffenen. Das Festival am Gleis möchte dich dazu ermutigen, dich beim Care Team (pinke Leuchtwesten) zu melden, wenn du Grenzüberschreitungen oder andere Formen von Gewalt am Festival erlebst oder beobachtest.

Wen betrifft Awareness?

Awareness betrifft uns alle - nicht nur Helfer*innen des Festivals oder Betroffene. Wenn wir das Festivalgelände betreten, sind wir mitverantwortlich für die Stimmung während dem Festival. Diese prägen wir durch den Umgang, den wir mit den anderen Besucher*innen pflegen. Es bedeutet aber auch, dass wir nicht wegschauen, wenn wir eine ungute oder sogar gefährliche Situation beobachten.

Welche Barrieren gibt es auf dem Festivalgelände?

Wir verwenden auf der Aussen- wie auf der Innenbühne intensive Lichteffekte. Informationen wie die Barkarte oder wegleitende Schilder sind ausschliesslich in Schriftform vorhanden. Das Festivalgelände ist ab Bahnhof über flache, geteerte Gehwege erreichbar. Das Festivalgelände ist flach und im Aussenbereich mit einem Kiesplatz und einem Rasen versehen. Der Innenbereich ist grundsätzlich nur über eine kleine Treppe erreichbar (sieben Stufen). Ein WC im Aussenbereich ist für Rollstühle konzipiert. Grundsätzlich steht kein Personal zur Begleitung von Personen während des Festivals zur Verfügung. Fragen und Feedback bezüglich der Barrierefreiheit am Festival am Gleis Aarau sind sehr willkommen.

Wenn du gerne ans Festival kommen möchtest und etwas spezielles benötigst, darfst du dich gerne entweder im Voraus melden bei festival.amgleis@gmail.com oder am Festival beim Eingang / Awareness InfoPoint und wir schauen gemeinsam, was möglich ist.

Mir ist etwas passiert - was kann ich tun?

Du kannst dich, wenn du Hilfe oder Unterstützung brauchst, beim Care Team des Festivals melden. Du erkennst sie an den pinken Leuchtwesten, die sie tragen. Das Team ist während den gesamten Festivalöffnungszeiten anwesend und auf dem Gelände präsent. Du findest aber auch jederzeit Mitglieder des Care Teams beim InfoPoint, vor dem orangen Container.

Der InfoPoint bietet im Notfall auch einen Rückzugsort, damit du dich in Ruhe mit jemandem aus dem Care Team unterhalten kannst oder dich einfach mal aus der Situation entfernen kannst.

Wenn du möchtest, schaut jemand aus dem Care Team gemeinsam mit dir, was du als nächstes brauchst und unterstützt dich dabei.

Ich habe etwas beobachtet -  was kann ich tun?

Wenn du das Gefühl hast, einer Person geht es nicht gut, sprich sie, wenn du kannst, an und frage sie, ob sie Hilfe benötigt. Wenn die Person Hilfe möchte, hole das Care Team dazu. Wenn die Person keine Hilfe möchte, kannst du sie darauf aufmerksam machen, dass sie Hilfe beim Care Team bekommen kann.

Wichtig: Bringe dich selbst nicht in Gefahr. Wenn du unsicher bist, ob du eine Situation richtig einschätzt, hole in jedem Fall das Care Team dazu.

Ich habe eine Rückmeldung, Kritik oder eine Frage - wo kann ich mich melden?

Das Festival am Gleis ist darum bemüht, sein Awarenesskonzept stetig anzupassen und zu überarbeiten. Rückmeldungen und Kritik nehmen wir sehr gerne entgegen und lassen sie in unsere zukünftige Arbeit einfliessen. Du kannst dich damit entweder per Mail (festival.amgleis@gmail.com), über Instagram oder am Festival direkt persönlich ans Care Team wenden.

SONSTIGES

Tiere finden laute Musik im Normalfall nicht so toll. Wir beten euch deshalb eure vierbeinigen Freunde diesem Stress nicht auszusetzen.

 FESTIVAL AM GLEIS AARAU 16. UND 17 . AUGUST 2024 | DAS LINE-UP IST DA - SCHAU UNTER PROGRAMM  |

Mark

FESTIVAL AM GLEIS AARAU 16. und 17. August 2024 | DAS LINE-UP IST DA!  | 

Mark